Erweiterte Suche

Welche Veranstaltungsformen gibt es?


In jedem Modulelement besuchen Sie Veranstaltungen, die unterschiedliche Strukturmerkmale aufweisen können. An der Universität Siegen treffen Sie vor allem auf folgende Veranstaltungsformen:

Vorlesung: I.d.R. von Dozierenden gehaltener Frontalvortrag, der von vielen Studierenden besucht werden kann und überwiegend in Hörsälen gehalten wird. 

Ringvorlesung: Gleicht im Aufbau i.d.R. der Vorlesung. Allerdings werden die Vorträge von unterschiedlichen Dozierenden gehalten.

Seminar: Unter der Leitung eines Dozierenden wird ein bestimmtes Thema oder Themengebiet unter aktiver Mitarbeit der Studierenden bearbeitet. Es handelt sich um eine kleinere Veranstaltungsform. Außerdem kann ein Seminar eine Organisationseinheit innerhalb der Universität bezeichnen, die mit einem Institut gleichgesetzt werden kann (bspw. Historisches Seminar)

Kompaktseminar: Dabei handelt es sich um ein komprimiertes Seminar, das nicht wie ein reguläres Seminar während des Semesters wöchentlich/alle zwei Wochen stattfindet, sondern meist mehrere Stunden am Stück an wenigen Tagen stattfindet.

Kolloquium: Das Kolloquium ist ein wissenschaftliches Gespräch, das einen wissenschaftlich-fachlichen Austausch ohne feste Form, wie in einem Seminar, ermöglicht. Es kann z.B. auch eine Prüfungsform sein.

Projekt: Im Rahmen von Projekten können Studierende zu einem bestimmten Themenkomplex/einer Fragestellung arbeiten und forschen.

Stand: 04/2018